Übergeordnetes Ziel des „Vademecum der Architektur von Tarnowitz” ist die Stärkung des Bewusst-seins der Einwohner über die multikulturelle Geschichte dieser Stadt sowie die Förderung örtlicher Baudenkmäler in attraktiver und leicht zugänglicher Form als Webseite. Die darin beschriebenen Objekte umfassen ein breites Spektrum, von Relikten der Renaissancebauten aus dem 16. Jhdt. bis zur Architektur der Moderne aus der Zwischenkriegszeit. Es ist ein interessantes Gebiet, nicht nur wegen des künstlerischen Niveaus, aber auch aufgrund vom geringen Forschungsfortschritt zu diesem Thema, das immer noch auf weitere Vertiefung und ausführlichere Beschreibung mit wissenschaftlichen Instrumenten sowie moderner und benutzerfreundlicher Technologie wartet.
Im Rahmen eines langfristigen, in der Absicht mehrjährigen Projekts wurden zuerst 30 Adresspunkte in der Stadtmitte erarbeitet. Der Webauftritt ermöglicht vielseitige Projektfortsetzung in den nächsten Jahren. Die Webnutzer können dadurch die Geschichte der einzelnen Standorte und ihrer Bewohner nicht nur nach der Beschreibung, aber auch nach originellen Bauzeichnungen sowie alten und neu-en Fotos besser kennenlernen. Den Inhalt ergänzt eine Reihe von Archivalien wie Firmenpapiere, Drucke und Werbematerial.
Grundlage des Projekts und der Datengewinnung ist die wissenschaftliche Recherche im Archiv des hiesigen Bürgerhauses und in den Staatlichen Archiven in Katowice und Wrocław.

Alicja Kosiba-Lesiak

     
Polski / Polnisch
Adressen:
ul. Gliwicka
ul. Górnicza
ul. Krakowska
Rynek
ul. Tylna
ul. Wajdy
ul. Zamkowa
pl. Żwirki i Wigury
Personen
Literaturverzeichnis
Stadtplan
 


 
Podziękowania za okazaną pomoc dla:
● opracowanie: Marek Wojcik ● redakcja naukowa: dr Krzysztof Gwóźdź ● koordynacja i redakcja językowa: Alicja Kosiba-Lesiak ●
● tłumaczenie na język niemiecki: Jacek Maniecki ●

© Fundacja Kruszce Śląska, 2018