Gegenwärtige
Adresse: Pl. Żwirki i Wigury 4

Alte Hypothek:
- 54 (1765 );
- 210 (ab 1800 ), bis in die 90-er des 20. Jhdt. war es eine gemeinsame Adresse mit dem Nachbarhaus bei Kaczyniec 9

Historische Adressen:
- Neuring 4 (bis 1922)
- Nowy Rynek 4 (1922-1933)
- Żwirki i Wigury 4 (1933-1939)
- Altmarkt 4 (1939-1944)
- Żwirki i Wigury 4 (ab 1945)

Baujahr: ca. 1860

Architekt: unbekannt

Bauherr: (wahrscheinlich) Franz Gaidzik

Eigentümer: (Żwirki i Wigury 4 sowie Kaczyniec 9)
1765: Caspar Lutz
1800-1811: Johann Lebioda, Weber
1817-1821: Johann Wisthal, Weber
1821-1858 : Joseph Gaidzik, Schuhmeister
1858-1867: Franz Gaidzik
1867: Paul Knobloch
1867: Edward Nowotny
1868: Johanna Drozdek (Drosdek)
1878: Feliks Drosdek
1889-1901: Rober Petscheke, Milch- und Gemüsehändler
1930-1941: Józef Pelke, Riemenmeister
1945: nationalisiert

     
Polski / Polnisch
Adressen:
ul. Bondkowskiego
ul. Gliwicka
ul. Górnicza
ul. Krakowska
Rynek
ul. Sienkiewicza
ul. Szymały
ul. Tylna
ul. Wajdy
ul. Zamkowa
pl. Żwirki i Wigury
Personen
Literaturverzeichnis
Stadtplan
 


 
 

Beschreibung:
Gemauertes erdgeschossiges Eckhaus auf dem Grundriss eines Fünfecks mit bewohnbarem Dachgeschoss. Geputzte asymmetrisch Fassaden ohne Stilmerkmale. Fenster und Eingänge rechteckig.


Kliknij na logo żeby zobaczyć stronę biura:

Sedlaczek



Neumarkt (jetzt pl. Żwirki i Wigury), ca. 1860

Zusätzliche Informationen, Umbauten:
Bis in die 90-er Jahre des 20. Jhdt. bildetet die Bebauung bei Żwirki i Wigury 4 das gemeinsame Grundstück mit Kaczyniec 9. Das Wohnhaus stand bei Kaczyniec. Auf den Plänen aus dem Anfang des 19. Jhdt. sind an der Platzecke von Żwirki i Wigury keine Bauten vermerkt. Sie sind wahrscheinlich erst in den 60-er Jahren des 19. Jhdt. entstanden. Ihre Formen sind auf einer Radierung aus jener Zeit sichtbar und ihr grundlegender Baukörper bleibt bis heute unverändert.

Auf 1899 ist ein Entwurf zum Aufbau eines Geschosses sowie Schließung der Durchfahrt von der Kaczyniec-Str., konnte jedoch nicht umgesetzt werden.


Geplanter Aufbau v. 1899


     

 

Pl. Żwirki i Wigury 4 , Fot 2018.

 

 

 

 

 


 
 

Archivalien, Literaturnachweise, Links:

Archiwum Państwowe w Katowicach (Staatsarchiv Katowice),
• Bestand Nr. 1441, Akta miasta Tarnowskie Góry, Az.: 231 – 232 (Bürger Rolle der Stadt Tarnowitz); 2216 – 2230 (Feuer Societaets-Catastrumder Stadt Tarnowitz etc.)

Archiwum Państwowe we Wrocławiu (Staatsarchiv Breslau),
• Rep. 135, nr 700, Chronik der Stadt Tarnowitz erfasst von Lehrer C. Winkler in Tarnowitz.

Archiwum Stowarzyszenia Miłośników Ziemi Tarnogórskiej (Archiv des Freundeskreises des Tarnowitzer Landes),
• Bildsammlung

Urząd Miejski w Tarnowskich Górach, Archiwum Zakładowe (archiwum budowlane), (Stadtamt Tarnowskie Góry, Betriebsarchiv (Bauarchiv))
• Az: A 1810; A 2542;

Ryszard Bednarczyk, Posesja w narożniku Kaczyńca i Placu Żwirki i Wigury, 2016, digitale Urkunde im Besitz der Stiftung Kruszce Śląska.


         

© Fundacja Kruszce Śląska, 2018-2019